Arlette Fellmett

Bereits als Kind war ich als Ehrenamtliche in der Jugend einer Hilfsorganisation aktiv und habe so meine Begeisterung für die Erste Hilfe und die medizinische Versorgung bekommen. Die Bereitschaft, jemandem zu helfen, war und ist bei mir also von Kindesbeinen an präsent.

Nach einem Freiwilligen Sozialen Jahr in einem sozialen Bereich war die genaue Berufswahl für mich erst nicht ganz klar. So habe ich parallel zu meiner Ausbildung als Arzthelferin,  die Ausbildung  zur Rettungssanitäterin gemacht und beide Ausbildungen  abgeschlossen.  Im Rahmen der ehrenamtlichen Tätigkeit bei einer Hilfsorganisation, bin ich im Rettungsdienst aktiv gewesen und habe so weiter Erfahrungen gesammelt. Das Wissen innerhalb weniger Sekunden abrufen zu müssen und damit jemandem evtl. das Leben zu retten, hält mich bis heute in seinem Bann. Leider zeigte sich auch etwas durchaus Enttäuschendes: Viele Ersthelfer konnten nicht helfen oder trauten sich nicht. Das musste ich auch in meinen sieben Jahren hauptamtlicher Tätigkeit bei einem Krankentransportunternehmen häufig  feststellen. In dieser Zeit lernte ich auch Dirk Göttgens kennen, welcher mir von der Gründung seiner Firma erzählte und mich dafür problemlos gewann. So war es mir möglich, mein Wissen weiter zu geben und den Teilnehmern die Angst und Scheu vor dem Handeln zu nehmen oder sie zumindest zu minimieren.  Auch nach meiner beruflichen Orientierung in den sozialen-pflegerischen Bereichen, zu Gunsten der Familie, ist die Begeisterung für das Rettungswesen geblieben. So halte ich mich weiterhin über Fortbildungen auf dem neusten Stand.

Aufgrund meiner beiden Muttersprachen (Deutsch/Englisch), biete ich die Erste-Hilfe-Kurse auch in englischer Sprache an, um so noch mehr Menschen erreichen zu können.